Beratung und Buchung
Aktuelle Öffnungszeiten ab Mai 2021:
Montag bis Freitag von 08.00 bis 12.00 Uhr
Home  |  Anfahrt  |  Impressum  |  Kontakt  |  AGB  |  Datenschutz
© moofushi-fotolia.com
Griechenland
Mehrtagesreise

Griechisches Inselhüpfen im leuchtend blauen Meer

Kykladeninseln Santorin, Naxos und Mykonos – Olympia


© Samot-shutterstock.com/2013© raphtong-fotolia.com© Freesurf - Fotolia.com
weitere Bilder

Wiegele Leistungspaket

  • Fahrt im Komfortreisebus
  • Mautgebühren u. Abgaben
  • 9 x Halbpension
  • 2 x Fährüberfahrt in 2-Bett-Innenkabinen mit Frühstück an Bord
  • durchgehende örtliche Reiseleitung ab/bis Hafen Patras
  • Kitro-Likör-Probe auf Naxos
  • Eintritt Museum und Ausgrabung Mykene
  • Kurtaxe

Termine und Preise pro Person

So. 02.10. - Do. 13.10.2022
Preis im DZ€ 1989,-
EZ-Zuschlag€ 440,-
Zuschlag Doppelkabine außen€ 25,-
Zuschlag Doppelkabine innen€ 25,-

Abfahrt

Villach, Zeit wird noch bekannt gegeben Uhr
Klagenfurt, Zeit wird noch bekannt gegeben Uhr

durchgehende örtliche Reiseleitung in Griechenland

Griechenland sprüht nur so vor bunter Lebendigkeit und die Inseln bilden eine Symphonie der Farben. Die Kykladen sind das blaue Meer, die grüne Vegetation, die Architektur – ein immerwährendes Wechselspiel von tausend Farben im Lauf der Zeit. Santorini – ist es „das vergessene Atlantis?“ – strahlt in typisch griechischem Weiß und Blau und entlang des Steilküstenwegs zwischen Oia und Fira hat man beeindruckende Ausblicke auf die Inseln im Krater. Die grünen Landschaften der Fruchtbarkeitsgöttin Demeter prägen Naxos mit der quirligen Hauptstadt und den Bergdörfern im Hinterland. Das sagenumwobene Mykene und das antike Olympia entdecken wir auf dem Festland des Peloponnes. Die interessante Region erzählt vieles über die spannende Geschichte des Landes.

1. Tag:

Anreise nach Ancona und am Nachmittag Einschiffung auf ein modernes Fährschiff nach Griechenland. Übernachtung und Frühstück an Bord.

2. Tag:

Beim Einlaufen sehen wir bereits von weitem den Hafen von Patras und die Brückenpfeiler der im Jahre 2004 über den Golf von Korinth erbauten Hängebrücke. Im Hafen angekommen, lernen wir unsere örtliche Reiseleitung für die nächsten Tage kennen und fahren, der Nordküste des Peloponnes folgend, nach Korinth mit dem faszinierenden Kanal. Hier blickt man 75 Meter in die Tiefe der Schlucht auf den 24 Meter breiten Wasserweg, auf dem kleinere Schiffe vom Golf von Korinth in den Saronischen Golf gelangen. Je nach Ankunft der Fähre, richtet sich die Zeit für eine Besichtigung der pulsierenden Metropole Athen mit der beeindruckenden Akropolis. Die Übernachtung erfolgt im Raum Athen.

3. Tag:

Heute geht es von Piräus mit der Fähre nach Santorini. Die Inselgruppe ist die außergewöhnlichste und südlichste der Kykladen und erhielt die heutige Form durch einen gewaltigen Vulkanausbruch vor rund 3.600 Jahren. Bezug unseres Quartiers für die nächsten 2 Nächte.

4. Tag:

Heute wollen wir mit unserer Reiseleitung die Vulkaninsel entdecken. Fast senkrecht ragen die Felswände auf, gekrönt vom Gewirr der kleinen weißen Häuser. In Akrotiri z.B. wurde vor 30 Jahren eine gut erhaltene minoische Stadt entdeckt, die so manchen Archäologen vom versunkenen Atlantis träumen ließ. Vielleicht erleben wir heute auch einen einmaligen Sonnenuntergang auf einer der schönsten Inseln im Mittelmeer.

5. Tag:

Am Vormittag bleibt noch etwas Zeit, um die reizvollen Ecken des Ortes zu entdecken bevor wir am Nachmittag mit der Fähre nach Naxos übersetzen. Abends Ankunft bei unserem Hotel für die nächsten 2 Nächte.

6. Tag:

Die Landwirtschaft spielt auf der größten Kykladeninsel nach wie vor eine Hauptrolle und als ein spezielles Produkt von Naxos gilt das Zedrat ("Kitro"), aus dem ein Likör hergestellt wird. In der Antike sorgte die Fruchtbarkeitsgöttin Demeter, deren Heiligtum wir besuchen, für gute Ernten. Den berühmten Kouros von Naxos - die kolossale Marmorstatue ist 10 m hoch – statten wir in einem antiken Apiravithos Marmorbruch einen Besuch ab. Etwa sechs Kilometer östlich der Stadt Naxos, an einem Berghang am Rande des sogenannten Grünen Tals, in dem Obst- und Olivenbäume wachsen, liegt Melanes, ein kleines, nettes und autofreies Dorf.

7. Tag:

Heute lernen wir mit unserem Guide die Altstadt von Naxos, mit ihren weißen Häusern, die von mächtigen grauen Mauern überragt werden, näher kennen. Die Mauern gehören zu einer fast völlig erhaltenen venezianischen Burg, die im 13. Jh. wahrscheinlich über einer älteren byzantinischen Anlage errichtet wurde. Auch das 6 Meter hohe und 4 Meter breite Tempeltor Portara steht auf unserem Programm bevor wir am frühen Abend auf die Insel Paros übersetzen. Bezug unseres Hotels für die nächsten 2 Nächte.

8. Tag:

Während der Antike war die Insel berühmt für ihren leuchtenden Marmor. Wir besuchen den alten Steinbruch und das hübsche Bergdorf Lefkés mit seinen engen Gassen und blumengeschmückten weißen Häusern. Im Fischerhafen Naoussa trocknen die Tintenfische in der Sonne und die Fischer ordnen ihre Netze. Zurück im Hauptort Parikia besichtigen wir noch die Kirche Katapoliani.

9. Tag:

Am Vormittag legt die Fähre nach Piräus ab und nach einer ca. 4,5-stündigen Überfahrt erreichen wir wieder den Hafen von Athen. Entlang dem Saronischen Golf kommen wir auf den Peloponnes und besuchen die faszinierenden Ausgrabungen von Mykene. Auf einer ca. 280 Meter hohen Anhöhe liegt eine der bedeutendsten archäologischen Fundstätten der Antike und wir sehen u.a. das Löwentor und verschiedene Kuppelgräber. Am Abend erreichen wir unser Hotel im Raum Tolo.

10. Tag:

Heute Vormittag fahren wir in das antike Olympia, eine der wichtigsten archäologischen Stätten Griechenlands. Im herrlichen Heiligtum des Zeus wurde der Vater der Götter und Menschen verehrt. Das Herzstück des Schreins, die 12 Meter hohe Zeus Statue von Phidias aus Gold und Elfenbein, war eines der sieben Weltwunder der Antike. Die Statue gibt es leider nicht mehr, aber dafür steht hier auf dem Peloponnes der berühmte Hermes von Praxiteles. Das liebliche Alphios-Tal, mit seinen Kiefern, Zypressen, Öl- und Eukalyptusbäumen, bildet eine harmonische Kulisse für Olympia. Danach geht es weiter über Pyrgos und durch Ilia nach Patras zur Einschiffung. Übernachtung und Frühstück an Bord.

11. Tag:

Am Nachmittag erreichen wir den Hafen von Ancona und nach der Ausschiffung geht es nach Bellaria zu unserem beliebten Familienhotel Croce del Sud, wo wir bereits herzlich von Familie Valentini erwartet werden. Bei gutem Essen und einem Glas Wein lassen wir die letzten Tage nochmal gemeinsam Revue passieren.

12. Tag:

Nach dem Frühstück geht es gemütlich zurück nach Kärnten.