Beratung und Buchung
Aktuelle Öffnungszeiten ab Mai 2021:
Montag bis Freitag von 08.00 bis 12.00 Uhr
Home  |  Anfahrt  |  Impressum  |  Kontakt  |  AGB  |  Datenschutz
© pkazmierczak-fotolia.com
Slowakei
Mehrtagesreise

66 - Hohe Tatra - das kleinste Hochgebirge der Welt

Zipser Land, Zakopane, Niedere Tatra, Piešťany, Bratislava


© emperorcosar - stock.adobe.com© goodcatfelix-fotolia.com

Wiegele Leistungspaket

  • Fahrt im Komfortreisebus
  • Mautgebühren u. Abgaben
  • 5 x Halbpension in Hotels der gehobenen Mittelklasse
  • örtliche Reiseleitung ab dem 2. bis zum 6. Tag
  • Eintritt Goralenhof in Ždiar
  • Eintritt Zipser Burg
  • Eintritt Červený Kláštor
  • Floßfahrt auf dem Dunajec
  • Kurtaxe

Termine und Preise pro Person

So. 31.07. - Fr. 05.08.2022
66
Preis im DZ€ 699,-
EZ-Zuschlag€ 145,-

Abfahrt

Klagenfurt, 6:45 Uhr
Villach, 06:00 Uhr

Das Gebiet der Hohen Tatra befindet sich im Nordteil der Slowakei, an der Grenze zu Polen und ist einer von den schönsten und auch am meisten besuchten Orten der Slowakei. Die Hohe Tatra lockt die Gäste vor allem mit ihren charakteristischen Felsengipfeln, tiefen Gletschertälern, Moränen, Wasserfällen und Meeraugen. Es wird auch oft als "Kleinstes Hochgebirge der Welt" bezeichnet. Der Hauptkamm ist nur 27 km lang, dennoch bietet das Gebirge eine Überfülle an Naturschönheiten und touristischen Möglichkeiten.

1. Tag:

Vorbei an Graz, Wiener Neustadt, Bratislava und Žilina erreichen wir den Ferienort Štrbské Pleso im Nationalpark Hohe Tatra.

2. Tag:

Bei einer Rundfahrt durch die herrliche Bergwelt besichtigen wir die Hauptorte der Hohen Tatra. Eine Gondelbahn bringt uns zum Skalnaté Pleso (1.761 m), einem Hochgebirgssee mit berühmter Sternwarte (witterungsbedingt; fakultativ). Wir befinden uns hier direkt unterhalb der Lomnitzer Spitze (2.632 m), dem zweithöchsten Gipfel der Hohen Tatra nach der Gerlsdorfer Spitze (Gerlachovský stit, 2.655 m). Ev. kurze Wanderung im Tatra-Nationalpark. Die Rundfahrt beenden wir in dem urtümlichen Goralen-Dorf Ždiar. Es war eine typische Siedlung von Holzfällern, Köhlern, Hirten und Kleinbauern.

3. Tag:

Heute besuchen wir die historische Landschaft der Zips, im 14. Jh. eines der bedeutendsten Siedlungsgebiete der Deutschen, den sogenannten Zipser Sachsen. Bei einem Rundgang durch die Altstadt lernen wir Kežmarok (Käsmark) kennen. Im Anschluss daran besichtigen wir Levoča (Leutschau), den wichtigsten Wallfahrtsort des Landes. Beeindruckend sind das prächtige Renaissance-Rathaus und die gotische St. Jakobs-Kirche mit ihrem fast 19 m hohen und 6 m breiten, reich verzierten, Altar aus Lindenholz. Im Anschluss fahren wir weiter zur mächtigen Zipser Burg, der größten Burganlage der Slowakischen Republik.

4. Tag:

Nach dem Frühstück Fahrt auf der Panoramastraße zum Nationalpark von Pieniny. Im Herzen des Gebiets besichtigen wir das ehemalige Kartäuserkloster Červený Kláštor aus dem 14. Jh. Von hier aus unternehmen wir eine romantische Floßfahrt auf dem Gebirgs- und Grenzfluss Dunajec, entlang steil ansteigender Kalkfelsen. Nach der Mittagpause erwartet uns die Burg Dunajec in Niedzica. Die alte Festung wurde auf einem 75 hohen Felsen errichtet und bildet zusammen mit der benachbarten Burg Czorsztyn ein einmaliges Fotomotiv. Danach besuchen wir das oft als „polnisches St. Moritz“ bezeichnete Zakopane. Aus einer kleinen vergessenen Siedlung an den Füßen vom Tatragebirge entwickelte sich ein reges touristisches Zentrum, dem es weder an Eleganz, noch am Flair mangelt.

5. Tag:

Heute erleben wir die Niedere Tatra. Die Gipfel sind nur knapp über 2.000 m hoch und somit kleiner als die Konkurrenz in der Hohen Tatra. Das Zusammenspiel mit dem Fluss Waag und den blühenden Wiesen bildet eine bezaubernde Gesamtkomposition, die von weidenden Schafherden, Hirten und an Berghängen verstreuten Sennhütten ergänzt werden. Je nach Wetterlage können wir mit der Seilbahn unter den Gipfel des 2.024 m hohen Chopok fahren (fakultativ). Von der Gipfelstation aus bieten sich uns die schönsten Rundblicke der Slowakei. Danach geht es, entlang des längsten slowakischen Flusses Waag, in den weltbekannten Kurort Piešťany. Die natürlichen Heilquellen, das mineralhaltige Thermalwasser und der einzigartige, schwefelhaltige Heilschlamm waren die Grundlage für die Entstehung des Heilbades.

6. Tag:

Nach dem Frühstück fahren wir nach Bratislava, die Hauptstadt der Slowakei. Bei einer Stadtführung sehen wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der slowakischen Metropole. Bratislava ist eine moderne Stadt mit reicher Geschichte, atemberaubenden Ausblicken, gemütlichen Kaffeehäusern und einer einzigartigen Atmosphäre. Danach geht es zurück nach Kärnten.