Beratung und Buchung
Aktuelle Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 08.00 bis 12.00 Uhr
Home  |  Anfahrt  |  Impressum  |  Kontakt  |  AGB  |  Datenschutz
© bbsferrari - stock.adobe.com
Polen
Mehrtagesreise

58 - Mit Bus und Bahn durchs Riesengebirge


© Vladimir Vinogradov- fotolia.com© borzywoj-fotolia.com© efektstudio80-fotolia.com

Wiegele Leistungspaket

  • Fahrt im Komfortreisebus
  • Mautgebühren u. Abgaben
  • 5 x Halbpension
  • 3 x Ganztagesreiseleitung
  • Bahnfahrt Schreiberhau - Tannwald
  • Eintritt und Besichtigung Gerhard Hauptmann Haus
  • Eintritt und Besichtigung Stabkirche Wang
  • Eintritt und Besichtigung Friedenskirche Schweidnitz
  • Eintritt und Besichtigung Schloss Fürstenstein
  • Bahnfahrt Hirschberg - Waldenburg
  • Reiseleitung Ausflug Breslau mit Stadtbesichtigung
  • Eintritt Dom Breslau
  • Kurtaxe

Termine und Preise pro Person

Do. 06.07. - Di. 11.07.2023
58
DZ€ 739,-
EZ-Zuschlag€ 100,-

Abfahrt

Villach, 06:00 Uhr
Klagenfurt, 05:15 Uhr

Das Riesengebirge ist eines der beliebtesten Reiseziele Polens. Wir sehen grüne Wälder, schroffe Felsen und Orte mit spannender Geschichte. Im Tal der Schlösser entdecken wir märchenhafte Orte wie z.B. das Schloss Paulinum, Schloss Wojanów oder das Schloss Stonsdorf und ein Tag in Breslau offenbart die Schönheit der Stadt mit ihren unzähligen Kanälen und Brücken - Polens Venedig.

1. Tag:

Anreise über Linz und Prag ins schöne Vorgebirgsstädtchen Hirschberg, wo wir unser Hotel für die nächsten 5 Nächte beziehen.

2. Tag:

Heute starten wir zu unserer ersten Bahnfahrt. Die Bahnstrecke Hirschberg - Tannwald war eine Meisterleistung des späten 19. Jahrhunderts. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Zugverkehr zwischen Polen und der Tschechoslowakei eingestellt und erst im 21. Jh. wurde der grenzüberschreitende Verkehr auf der spektakulären Trasse wiederaufgenommen. Danach geht es mit dem Bus durch das schön anmutende Isergebirge zurück nach Polen in den beliebten Kurort Bad Flinsberg. Die schlesische Kurperle im Dreiländereck ist schon seit dem 18. Jh. bekannt. Der Tag endet mit einem Rundgang im schönen Hirschberg, dem Ausgangspunkt im „Tal der Schlösser und Burgen“.

3. Tag:

Nach dem Frühstück erkunden wir Rübezahls Heimat. Sagenumwoben und reizvoll präsentiert sich die geschichtsträchtige schlesische Mittelgebirgsregion. Krummhübel ist der bekannteste Ferienort und liegt am Fuße der 1.603 m hohen Schneekoppe. Wir besuchen auch die legendäre Holzkirche Wang, die der preußische König Friedrich Wilhelm IV. im Jahr 1841 aus Norwegen nach Schlesien transportieren ließ. Im Hirschberger Tal, dem Tal der Schlösser und Gärten, sehen wir zahlreiche restaurierte Adelssitze.

4. Tag:

Unsere zweite Bahnfahrt führt entlang der alten Trasse der „Schlesischen Gebirgsbahn“ nach Waldenburg, dem ehemaligen Kohleabbauzentrum von Niederschlesien. Die Bahn war im 19. Jh. einerseits gebaut worden, um schlesische Kohle in die Städte Mitteldeutschlands zu bringen, andererseits als Alternativroute Berlin-Wien. In Waldenburg künden das mächtige neogotische Rathaus und schöne schlesische Bürgerhäuser von der einstmaligen Bedeutung der Stadt und ganz in der Nähe befindet sich das imposante Schloss Czettritz im Neorenaissance-Stil mit großem Park. Am Nachmittag besichtigen wir das Schloss Fürstenstein, hoch oben auf dem Fürstenberg, von den schlesischen Herzögen erbaut und im Renaissance-Stil umgebaut.

5. Tag:

Nach dem Frühstück geht es in die Hauptstadt Niederschlesiens, nach Breslau (Wroclaw). Bei unserer Führung durch die geschichtsträchtige Altstadt sehen wir die wichtigen Sehenswürdigkeiten wie die Dom- und Sandinsel, die Jahrhunderthalle mit dem schön angelegten Park, die Aula Leopoldina und den Marktplatz mit den restaurierten Bürgerhäusern und dem herrlichen, gotischen Rathaus.

6. Tag:

Eine wunderbare Reise geht zu Ende und wir fahren zurück nach Kärnten.